Fotorezepte: Fotografieren im Gegenlicht

Oftmals stellt sich in der Landschaftsfotografie, Architekturfotografie oder auch in der Portraitfotografie die Herausforderung, dass man gegen die Sonne fotografieren muss. Manchmal ist Fotografieren im Gegenlicht aber sogar beabsichtigt und sorgt für ganz besondere Lichtstimmungen.

Gegenlicht – Freund oder Feind?

Weder noch – im Grunde ist es eine Sache des gewünschten Bild Effekts.

In der Portraitfotografie finde ich persönlich Gegenlicht viel interessanter, wenn die Sonne hinter dem Fotografen steht und dem Portraitierten genau ins Gesicht scheint kommen nur unschöne Schatten zustande und der Portraitierte wird meist geblendet was zu unvorteilhaft zusammengekniffenen Augen führt.

Die in der Landschaftsfotografie so beliebten Sonnenuntergangsfotos wirken auch wegen des Gegenlichtes und sorgen für ganz besonders feine Lichtstimmungen.

Worauf muss man bei Gegenlicht achten?

Fotografieren gegen die Sonne /Gegenlicht stellt ganz besondere Herausforderungen an die Belichtungsmessung der Kamera. Im Bild gibt es extrem starke Helligkeitsunterschiede zwischen der Lichtquelle und dem (oftmals im Schatten) befindlichen Vordergrund.

Dabei sollte man wissen, dass der Dynamikumfang moderner Kameras zwar sehr gut ist, dem des menschlichen Auges aber leider noch nicht das Wasser reichen kann – daher sieht ein Foto meist anders aus als man es als Betrachter vor Ort sieht (speziell die Schatten sind meist dunkler als es mit dem Auge empfunden wird).
Somit ist bei der Belcihtungsmessung darauf zu achten, dass die hellen Bildteile nicht grossflächig überbelichtet werden – wie mache ich das nun in der Praxis?

Überbelichtungswarnung im Kameradisplay einschalten, das Histogram beachten (dazu wird es einen eigenen Blogeintrag geben), je nach Belichtungsmess-Modus und Ergebnis mit der Belichtungskorrektur die Bildhelligkeit korrigieren bis es zu keinen grossflächig überbelichteten Bereichen kommt.
In der Landschaftsfotografie hilft oftmals der Einsatz eines Grau-Verlaufsfilters (Graduated ND-Filter) um den Himmel gegen den Vordergrund etwas abzudunkeln.

0416 Fotoreise Valencia 0681 1800px

Bei der Portraitfotografie hilft es, den Belichtungsmesser der Kamera auf ‘Spotmessung’ umzuschalten und dann das Gesicht des Portraitierten anzumessen – dabei muss man wissen, wo die eigene Kamera in der Spotmessung genau misst (Handbuch!). Es kommt dann zwar zu überbelichteten Hintergründen, aber die person im Vordergrund ist richtig belichtet. Sollte man überbelichtete Hintergründe vermeiden wollen hilft manchmal der Einsatz eines Reflektors (wenn der Helligkeitsunterschied nicht zu gross ist – siehe Available Light Fotografie) oder eines Blitzgerätes.
Beim Arbeiten mit Blitz wird der Hintergrund ‘richtig’ (also wie gewünscht) belichtet und danach das fehlende Licht im Gesicht durch das Blitzlicht ausgeglichen.
Mit dieser Methode lassen sich besonders dramatische Lichtstimmugen erzeugen (auch dazu mehr in weiteren Blogposts).

 

Quicktipp: Erste Schritte zur Belichtungskorrektur?

Für Anfänger ist das finden der richtigen Belichtung oft schwer – dazu ein einfaches Kochrezept zum ‘Herantasten’ :)

Kamera-Einstellung auf A(v), ISO Automatik ausschalten, Belichtungsmessung auf Matrix/Mehrfeld/Zonen-Messung. Testfoto machen und Überbelichtungswarnung beachten. Mit der Belichtungskorrektur (siehe Handbuch deiner Kamera) -1 Korrektur einschalten und wieder einen Test machen. Dies ggf. mit -2 Korrektur wiederholen und die Ergebnisse vergleichen.

Bei Portraitfotos im Gegenlicht wird eher eine Korrektur in Richtung +1 bis +2 notwendig sein – Überbelichtungen im Hintergrund können dabei auftreten und sind dabei normal.

Richtig fotografieren lernen: Available Light Fotografie Kurse
Fotografieren hat viel mit Praxiserfahrung zu tun.

Wer viel übt, wird mit der Zeit besser fotografieren. Wer die gezielte Arbeit mit natürlichem (und künstlichem) Licht erlernen möchte kann dies im Rahmen unserer Fotografie Diplomlehrgänge machen.

Wer gezielt das Arbeiten mit natürlichem Licht üben möchte, kann dies in einem unserer “Natürliche Portraits Fotoworkshops” unter fachmännischer Hilfe tun.

In der Serie Fotorezepte wird es einfach umzusetzende Tipps und Tricks rund um die Fotografie geben: Sag uns, worüber du gerne mehr erfahren willst und ich setze es auf meinen Redaktionsplan!